CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko eines schnellen Geldverlustes. 75 % der Kleinanlegerkonten machen Verluste beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko des Geldverlustes einzugehen.
US Deutsch

Toolbox für Daytrader: Höchst- und Tiefstkurs des Vortages (PDH/PDL)

Von Capital.com Research Team

10:36, 5 March 2024

Willkommen zur Toolbox für Daytrader, einer dreiteiligen Serie, die sich auf die Verbesserung Ihrer Daytrading-Skills konzentriert.

Im Daytrading geht es darum, schnelle Gelegenheiten zu ergreifen, ohne dabei über Nacht ein Risiko einzugehen. In dieser ersten Folge befassen wir uns mit den nützlichen Orientierungspunkten, die jeder Daytrader kennen sollte: dem Hoch (PDH) und dem Tief des Vortages (PDL). Diese Niveaus sind unerlässlich, um fundierte und schnelle Handelsentscheidungen zu treffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie effektiv nutzen können.

WICHTIGE RISIKOOFFENLEGUNG: CFDs und/oder Spread Bets sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 84,01% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs und/oder Spread Bets handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs und/oder Spread Bets funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte beachten Sie, dass Spread Bets nur für Kunden aus dem Vereinigten Königreich verfügbar

I. PDH und PDL verstehen:

Bei PDH und PDL handelt es sich um simple Konzepte. Sie zeigen die höchsten und niedrigsten Kurse an, die ein Markt während der vorherigen Handelssitzung erreicht hat.

Ihre Bedeutung sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Diese Niveaus spielen eine zentrale Rolle, da sie einen unbestreitbaren historischen Kontext für die Kursentwicklung eines Marktes bieten. Infolgedessen ziehen sie die Aufmerksamkeit vieler Marktteilnehmer auf sich, was die Wahrscheinlichkeit einer nicht zufälligen Kursentwicklung auf diesen Niveaus erhöht.

Hier ist der Grund, warum PDH und PDL die beiden wichtigsten Kurslinien darstellen, die ein Daytrader auf seinem Chart markieren kann.

Bewertung von Stärke oder Schwäche

PDH und PDL bieten einen objektiven Einblick in die Marktstimmung, was bei der Formulierung Ihres täglichen Handelsplans von großem Wert ist.
Wenn sich der Markt in den ersten Handelsstunden komfortabel über dem PDH hält, ist dies ein klares Zeichen für Stärke, während das Unterschreiten des PDL ein klares Zeichen für Schwäche ist.

Dieses einfache Konzept zu kennen, kann Daytradern helfen, sich auf der richtigen Seite des Marktes zu positionieren.

Hier sind einige Beispiele:

Das Halten über dem PDH ist ein klares Zeichen für Stärke (EUR/USD 5-Min-Kerzenchart):

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Ein Scheitern oberhalb der PDL ist ein klares Zeichen für Schwäche (EUR/USD 5-Min-Kerzenchart):

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Kursumkehrungen:

Trader nutzen PDH und PDL, um Stop-Loss-Orders und Take-Profit-Levels festzulegen sowie als Referenzpunkte für die Einschätzung des Risiko-Ertrags-Verhältnisses eines Trades.

In Anbetracht der großen Beachtung, die PDH und PDL erhalten, fungieren sie häufig als Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, was sie zu erstklassigen Zonen für potenzielle Kursumkehrungen macht.

Ein Umkehrmuster, das sich bei dem PDH oder PDL bildet, ist üblicherweise aussagekräftiger als eines, das innerhalb der Schwankungsbreite des Vortages auftritt.
Sollte ein Markt das PDH durchbrechen und sich darüber halten, kann dieses Niveau als Unterstützung dienen, wenn es erneut getestet wird. Ein Durchbruch unter das PDL könnte dagegen einen Widerstand darstellen, wenn der Markt darunter gehandelt wird.

Hier sind einige Beispiele:

PDH und PDL fungieren als Unterstützung und Widerstand (EUR/USD 5-Min-Kerzenchart):

Oil - Crude

78.28 Preis
-1.180% 1T Änd., %
Übernachtgebühr Long-Position 0.0017%
Übernachtgebühr Short-Position -0.0237%
Übernachtgebühr Zeit 21:00 (UTC)
Spread 0.030

US100

18,728.90 Preis
+0.390% 1T Änd., %
Übernachtgebühr Long-Position -0.0262%
Übernachtgebühr Short-Position 0.0040%
Übernachtgebühr Zeit 21:00 (UTC)
Spread 1.8

BTC/USD

70,214.60 Preis
+0.960% 1T Änd., %
Übernachtgebühr Long-Position -0.0616%
Übernachtgebühr Short-Position 0.0137%
Übernachtgebühr Zeit 21:00 (UTC)
Spread 106.00

XRP/USD

0.54 Preis
+0.920% 1T Änd., %
Übernachtgebühr Long-Position -0.0753%
Übernachtgebühr Short-Position 0.0069%
Übernachtgebühr Zeit 21:00 (UTC)
Spread 0.01168

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Das durchbrochene PDH wird zur Unterstützung (EUR/USD 5-Min-Kerzenchart):

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Das durchbrochene PDL wird zum Widerstand (EUR/USD 5-Min-Kerzenchart):

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Beachten Sie die vorangegangenen aussagekräftigen Beispiele. Es gibt keine zusätzlichen Indikatoren, die den Chart unübersichtlich aussehen lassen. Sie müssen nur verstehen, wie der Preis auf PDH und PDL reagiert, um intelligente Daytrading-Entscheidungen treffen zu können.

Um ein tieferes Verständnis zu erlangen, fügen Sie PDH und PDL zu Ihren Kurscharts hinzu und erkunden Sie Ihre eigenen Instanzen. Sie werden staunen, wie konsequent der Markt auf diese Werte reagiert.

II. Wie Sie PDH und PDL nutzen

Hier sind einige praktische Tipps für den effektiven Einsatz von PDH und PDL im Daytrading:

PDH und PDL identifizieren: Bevor Sie mit dem Traden beginnen, ermitteln Sie die PDH- und PDL-Niveaus für den von Ihnen gehandelten Markt. Sie können diese Niveaus selbst einzeichnen oder in die Indikatoren, Metriken und Strategien in der Handelsansicht „Vortagshoch und -tief“ eingeben – hier finden Sie eine Reihe von Skripten, die Ihren Charts automatisch PDH und PDL hinzufügen.

Beobachtung des Preisverhaltens: Anhand der im ersten Abschnitt „PDH und PDL verstehen“ erklärten Konzepte können Sie eine Strategie für den Handelstag erstellen, die darauf basiert, wo der Kurs im Verhältnis zum PDH oder PDL gehandelt wird. Eröffnete der Kurs beispielsweise innerhalb der Schwankungsbreite des Vortages, könnte der Daytrader auf bärische Umkehrmuster am PDH und bullische Umkehrmuster am PDL achten. Alternativ dazu kann der Daytrader, wenn sich der Kurs stabil über dem PDH hält, auf Pullbacks setzen.

Mit anderen Indikatoren kombinieren: Das PDH und das PDL sind sogar noch aussagekräftiger, wenn sie in Verbindung mit anderen technischen Indikatoren wie dem volumengewichteten Durchschnittspreis (VWAP), gleitenden Durchschnitten, RSI und vielen anderen verwendet werden. Dies kann dabei helfen, Ihre Handelsentscheidungen zu validieren.

Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträge setzen: Nutzen Sie PDH und PDL als Referenzpunkte, um Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträge zu setzen. Dies trägt zur Steuerung des Risikos und zur Sicherung von Gewinnen bei.

Bleiben Sie informiert: Verfolgen Sie Nachrichten und Ereignisse, die sich auf den Markt auswirken könnten. Unerwartete Nachrichten können gelegentlich Kurslücken verursachen, die das PDH oder PDL umgehen.

Üben und lernen: Der beste Weg, um die Nutzung von PDH und PDL zu erlernen, ist die Praxis. Verwenden Sie den Replay-Modus in der Handelsansicht, um viele verschiedene Handelstage erneut zu betrachten und Ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Hoch des Vortages (PDH) und das Tief des Vortages (PDL) fundamentale Tools für Daytrader sind. Sie bieten wertvolle Einblicke in die Marktstimmung, helfen bei der Identifizierung potenzieller Umkehrpunkte und dienen als wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Indem Sie diese Niveaus in Ihren täglichen Handelsplan einbeziehen, können Sie fundiertere und strategischere Entscheidungen treffen und somit auf der richtigen Seite des Marktes bleiben.

Haftungsausschluss: Dies ist nur zu Informations- und Lernzwecken gedacht. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung dar und berücksichtigen nicht die individuellen finanziellen Verhältnisse oder Ziele eines jeden Anlegers. Alle Informationen, die sich auf vergangene Leistungen beziehen, stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse oder Leistungen dar

WICHTIGE RISIKOOFFENLEGUNG: CFDs und/oder Spread Bets sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 84,01% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs und/oder Spread Bets handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs und/oder Spread Bets funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte beachten Sie, dass Spread Bets nur für Kunden aus dem Vereinigten Königreich verfügbar

Artikel bewerten

Capital Com ist ein reiner Ausführungsdienstleister.  Das auf dieser Website zur Verfügung gestellte Material dient nur zu Informationszwecken und ist nicht als Anlageberatung zu verstehen.  Jede Meinung, die auf dieser Seite abgegeben wird, stellt keine Empfehlung von Capital Com oder seinen Vertretern dar.  Wir geben keinerlei Zusicherungen oder Gewährleistungen für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen ab.   Wenn Sie sich auf die Informationen auf dieser Seite verlassen, tun Sie dies ausschließlich auf eigenes Risiko.  

Suchen Sie immer noch nach dem Broker Ihres Vertrauens?

Schließen Sie sich den weltweit über 610.000 Tradern an, die sich für das Trading mit Capital.com entschieden haben

1. Konto erstellen und verifizieren 2. Einzahlung tätigen 3. Fertig. Trading starten