CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko eines schnellen Geldverlustes. 75 % der Kleinanlegerkonten machen Verluste beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko des Geldverlustes einzugehen.
US Deutsch

In AMD-Aktie investieren

Wie kauft man AMD-Aktien? Möchten Sie AMD-Aktie kaufen oder verkaufen? Wie kann man mit AMD-CFD handeln und welche Vorteile bietet der CFD-Handel am Aktienmarkt? Wo steht der aktuelle AMD-Aktienkurs?
Zur Marktseite
Artikel teilen


Was ist Advanced Micro Devices?

Gegründet 1969, ist Advanced Micro Devices eine der Führungskräfte in der Mikroprozessoren-Industrie. Mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, ist AMD ein bekanntes amerikanisches Halbleiterunternehmen, das sich auf Entwicklung von Computerprozessoren und verwandten Technologien für Verbrauchermärkte und Unternehmen spezialisiert.

Advanced Micro Devices ist der zweitgrößte Produzent von Mikroprozessoren und der einzige wichtige Konkurrent von Intel. Seit der Übernahme von ATI im Jahr 2006, teilten AMD und NVIDIA den Graphics Processing Unit (GPU) Markt und erhielten ein Duopol aufrecht. Die Hauptprodukte von AMD umfassen: Mikroprozessoren und integrierte Schaltungen, Grafiken und integrierte Mikroprozessoren für Server, Personal Computer und Arbeitsstationen, Motherboard-Chipsets, Flash-Speicher, Produkte für Kommunikation und Netzwerkanwendungen. 

Die Advanced Micro Devices Aktien Handelszeiten 

Wann öffnet der Aktienmarkt? AMD-Aktien werden an der NASDAQ-Börse nach den regulären Börsensitzungsstunden (EST) gehandelt:

  • Pre-Market Handelszeiten von 4:00 bis 9:30

  • Marktzeiten von 9:30 bis 16:00

  • After-Market Zeiten von 16:00 bis 20:00

Wenn Sie sich für CFD-Handel entscheiden, können Sie den Advanced Micro Devices Aktienkurs live in US-Dollar anhand vom ausführichen AMD Aktienkurs Chart auf Capital.com verfolgen: 

  • Montag bis Freitag von 14:30 bis 21:00

https://capital.com/de/handel-definitionAMD-CFD handeln: Wie geht das? 

Man hat zwei Optionen beim Handel am Aktienmarkt. Erstens kann man Aktien der Unternehmen an den Börsen kaufen, wo sie notiert sind. Beispielsweise können Sie in AMD-Aktien an der NASDAQ-Börse investieren, so dass Sie eigentlich einen Anteil am Unternehmen besitzen. Dies wird als eine langfristige Investition betrachtet, da man üblicherweise auf Preisanstieg im Laufe der Zeit wartet. 

Alternativ kann man einen Differenzkontrakt (CFD) auf eine bestimmte Aktie handeln und auf den Preisunterschied des Basiswertes, ohne das Asset tatsächlich besitzen zu müssen, spekulieren. Ein CFD ist ein Finanzvertrag, typischerweise zwischen einem Broker und einem Anleger, in dem eine Partei sich einverstanden erklärt, der anderen Partei die Wertdifferenz eines Wertpapiers zwischen Trade-Öffnung und Schließung zu zahlen. Sie können entweder eine Long-Position (Spekulation auf Preisanstieg) oder eine Short-Position (Spekulation auf Preisrückgang) eingehen. Das wird als eine kurzfristige Investition oder Trade betrachtet, da CFDs hauptsächlich innerhalb kurzer Zeit genutzt werden. 

Handeln Advanced Micro Devices Inc - AMD CFD

1m
5m
15m
30m
1H
4H
1D
1W

Der Hauptunterschied zwischen Handel einer Long-Position mit CFDs und Kauf von Wertpapier ist die eingesetzte Hebelwirkung. CFDs werden mit Margin gehandelt. Dies bedeutet, dass Trader eine größere Position mit ihrem Kapital öffnen können. 

CFDs auf AMD handeln: Warum mit Capital.com? 

Fortgeschrittene KI-Technologie im Kern: Ein News-Feed wie auf Facebook bietet den Nutzern einen personalisierten und einzigartigen Content, der ihren Vorlieben und Präferenzen entspricht. Falls der Trader die Entscheidungen trifft, die auf einem Bias beruhen, bietet der innovative SmartFeed eine Reihe von Materialien, um ihn wieder auf die richtige Spur zu bringen. Das neuronale Netz analysiert das Verhalten in der App und schlägt Videos, Artikel und News vor, die zur Optimierung Ihrer Investitionsstrategie verhelfen. 

Handel mit Margin: Mit Angebot von Marginhandel (bis 5:1 für Einzelaktien) gewährt Capital.com Ihnen den Zugang zum Aktienmarkt mit Hilfe von CFDs. 

Handel mit Differenzkontrakten: Beim CFD-Handel auf AMD-Aktie kaufen Sie nicht den Basiswert selbst, das bedeutet, Sie sind nicht daran gebunden. Sie spekulieren nur auf Anstieg oder Rückgang der AMD-Aktienkurse. Der CFD-Handel unterscheidet sich nicht vom traditionellen Trading hinsichtlich der Strategien. Ein CFD-Anleger kann 'Short' oder 'Long' gehen, Stop-Loss und Stop-Limit-Aufträge setzen sowie Trading-Szenarien anwenden, die seinen oder ihren Zielen entsprechen. 

Rundum-Handelsanalyse: Die browserbasierte Handelsplattform erlaubt Tradern, mit feinen technischen Indikatoren ihre eigene Marktanalyse und Prognosen zu bilden. Capital.com bietet Live-Markt-Updates und verschiedene Grafikformate an, und ist für Desktop, iOS sowie Android verfügbar. 

Schwerpunkt auf Sicherheit: Capital.com legt einen besonderen Wert auf die Sicherheit. Von der FCA und CySEC zugelassen, entspricht sie allen Vorschriften und versichert, dass Kundendatensicherheit den Vorrang hat. Das Unternehmen ermöglicht dabei, das Geld rund um die Uhr abzuheben, und hält die Mittel der Händler auf getrennt geführten Bankkonten.

Die Advanced Micro Devices Geschichte

Advanced Micro Devices wurde 1969 von Jerry Sanders und anderen 7 Mitgründern in Santa Clara, Kalifornien, gegründet. Das Unternehmen wurde mit 100.000$ errichtet und spezialisierte sich auf Herstellung von Halbleitern für Elektronikindustrie. 

Im September 1972 ging das Unternehmen an die Börse. Es verkaufte 525.000 Aktien zum Preis von 15$ pro Aktie und machte damit 7.87$ Millionen. Zum Ende des 5. Jahres erzielte AMD 26.5$ Millionen Jahresumsatz. 

1979 debütierte das Unternehmen an der New Yorker Börse. 1985 wurde AMD zum ersten Mal in der Fortune 500 gelistet und entwickelte seine ersten Grafik-Controller und Grafikkarte. 

Mit Entdeckung neuer Wettbewerbsmöglichkeiten erweiterte AMD seine ‘Einflussbereiche’ und startete die Produktion von Mikroprozessoren, kompatibel mit IBM-Computern, programmierbaren logischen Bauelementen, leistungsstarken Speichern sowie Networking und Kommunikationschips. Im März 1991 stellte AMD neue Versionen der Am386-Mikroprozessor-Familie vor, die das Monopol von Intel brachen. 

FAQ

Ist AMD ein Bestandteil eines der bekannten Indizes?

Advanced Micro Devices ist ein Bestandteil des S&P-500-Indexes.

Welche Faktoren beeinflussen den AMD-Aktienkurs?

Wie bei jedem Eigenkapital sind Quartalsgewinnankündigungen sowie finanzielle Leistung des breiteren Aktienmarkts die zwei wesentlichen Faktoren, wenn es um die AMD-Aktien Prognose geht. 

2018 galten AMD-Aktien als einige der besten nach Performance unter den Chipherstellern im S&P-500-Index. Laut den Geschäftsergebnissen im zweiten Quartal 2018, sind die Umsätze um 53% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen: dank dem Erfolg der AMD-Grafiken, Computer- und Unternehmenshardware. 

AMD Ryzen-Chips, die für leistungsstarkes Gaming und Unternehmenscomputer eingesetzt werden, übertreffen die Flaggschiffe von Intel. Die Grafikchips vom Unternehmen haben sich in letzter Zeit auch gut verkauft, da solche Prozessoren häufig für Anwendungen künstlicher Intelligenz genutzt werden. 

Wer sind die größten Wettbewerber von AMD?

Unternehmen in der Halbleiterindustrie sind immer im Rennen um kleinere, günstigere und schnellere Chips. Intel ist der erste und der größte Konkurrent von AMD. Es ist ein führendes Unternehmen im Bereich von integrierten Digitaltechnologie-Plattformen. Der zweite Wettbewerber von AMD ist IBM. Halbleiter sind lediglich ein kleiner Teil des Unternehmensgeschäfts. Dennoch investiert es weiterhin große Summen in Chiptechnologie. NVIDIA, ein weiterer prominenter AMD-Konkurrent, spezialisiert sich auf Chips für Gaming und Grafik. Seit 2006, als ATI von AMD übernommen wurde, haben die beiden Unternehmen ein Duopol auf dem GPU-Markt geschafft. 

Artikel teilen

Suchen Sie immer noch nach dem Broker Ihres Vertrauens?

Schließen Sie sich den weltweit über 620.000 Tradern an, die sich für das Trading mit Capital.com entschieden haben

1. Konto erstellen und verifizieren 2. Einzahlung tätigen 3. Fertig. Trading starten