x
Deutsch
Mein Konto
Artikel teilen
Leitfaden zum CFD-Handel

Bedeutung des CFD-Tradings: Was ist ein Differenzkontrakt?

Wenn Sie neu im gehebelten Trading sind oder die Märkte erstmals entdecken, fragen Sie sich wahrscheinlich, was sind CFDs oder was ist CFD-Handel? Anstatt nach der „Bedeutung des CFD-Tradings“ zu googeln, können Sie hier alles, was Sie brauchen, erfahren. 

Ein Differenzkontrakt (CFD) ist eine beliebte Art vom Derivat, mit dessen Hilfe Sie auf Margin handeln und ein größeres Engagement an den Finanzmärkten erzielen können. Die CFDs sind eine Art Derivat, d.h. Sie kaufen den Basiswert nicht selbst. Stattdessen kaufen oder verkaufen Sie Anteile für ein bestimmtes Finanzinstrument, je nachdem, ob Sie glauben, dass der zugrunde liegende Preis steigen oder fallen wird. Ein CFD ist ein Vertrag zwischen einem Broker und einem Trader, die sich bereit erklären, die Wertdifferenz eines zugrunde liegenden Wertpapiers zwischen dem Beginn und dem Ende des Vertrags auszutauschen.

CFDs und Futures sind beide Derivate, was ist also der Unterschied?

Ein Futures-Kontrakt (oder einfach nur „Futures“) und ein Differenzkontrakt sind beide derivative Produkte. Wenn Sie einen CFD kaufen, erwerben Sie eine bestimmte Anzahl von Anlagen auf einem Markt, wenn Sie erwarten, dass dieser Markt steigt. Und Sie verkaufen, wenn Sie erwarten, dass der Markt fällt. Die Veränderung des Wertes der von Ihnen eingenommenen Position spiegelt sich in den Bewegungen des zugrundeliegenden Marktes wider. Beim CFD-Trading können Sie Ihre Position jederzeit schließen, wenn der Markt geöffnet ist.

Die Futures andererseits sind Kontrakte, bei denen Sie verabreden, ein Finanzinstrument zu einem festgelegten Zeitpunkt in der Zukunft zu einem vorher festgelegten Preis zu kaufen. Im Gegensatz zum CFD-Handel haben Sie für diese Transaktion ein festes Datum und einen festen Preis. Dies bedeutet, dass das Schließen Ihrer Position kostspielig sein kann. Der Wert eines Futures-Kontrakts hängt sowohl von den aktuellen Bewegungen des zugrunde liegenden Marktes als auch von der Marktstimmung über den zukünftigen Preis eines Anlagewertes ab.

Gehebeltes Trading mit CFDs anhand der Beispiele

Wenn Sie CFDs handeln, halten Sie eine gehebelte Position. Dies bedeutet, Sie erhalten mit Ihrem Anfangskapital einen besseren Zugang zum Markt. Mit anderen Worten, Sie tätigen Ihre Einzahlung nur in Höhe des Wertes Ihres Trades und leihen den Rest von Ihrem Broker aus.

Das gehebelte Trading wird auch als Marginhandel bezeichnet. Denn die für die Eröffnung und Aufrechterhaltung einer Position erforderlichen Mittel - die sogenannte Margin - sind nur ein Teil der gesamten Handelsgröße.

Es gibt zwei Arten von Margin, mit denen Sie beim Handel mit CFDs vertraut sein sollten. Zuerst ist es die Einzahlung-Margin. Es geht um den Betrag, der für die Eröffnung einer Position erforderlich ist. Und es gibt auch die sog. Halte-Margin. Sie kann erforderlich sein, wenn Ihr Trade Verluste macht, die nicht durch die Einzahlung-Margin oder zusätzliche Gelder auf Ihrem Konto abgedeckt sind.

Erläuterung von Long- und Short-Positionen mit CFDs

Das CFD-Trading ermöglicht es Ihnen, von einem steigenden oder fallenden Markt zu profitieren. Sie können mit einem an Wert gewinnenden oder verlierenden Asset Geld verdienen, da der Vertrag sowohl Kauf- als auch Verkaufsoptionen bietet.

Das bedeutet, Sie können CFDs verwenden, um Investitionen in einen Asset zu imitieren, indem Sie eine Long (Kauf)-Position eröffnen. Dies wird als Kauf oder “Long gehen” bezeichnet. Umgekehrt können Sie eine Short-Position eröffnen, wenn Sie glauben, dass der Preis sinken wird, was im Wesentlichen „Wetten“ gegen den Markt bedeutet. Dies wird auch als Verkauf oder „Short gehen“ bezeichnet.

CFD-Trading zur Absicherung

Das Hedging im Trading ist eine wichtige Risikomanagementstrategie. Eine Absicherung ist eine Investitionsposition, die eröffnet wird, um potenzielle Verluste einer anderen Investition auszugleichen. Betrachten Sie das Hedging als eine Versicherung für eine Investition. Wenn ein Investor im Falle einer plötzlichen Preisumkehr abgesichert wird, dann werden die Auswirkungen gedämpft. In einfachen Worten ist Hedging eine Risikomanagement-Technik, mit der wesentliche Verluste reduziert werden können. Sie sichern sich ab, um Ihren Gewinn zu schützen, besonders in Zeiten der Unsicherheit.

CFDs bieten eine ausgezeichnete Versicherungsmöglichkeit zur Absicherung Ihres bestehenden Portfolios. Sie können shortsellen, indem Sie auf einen Preis-Abwärtstrend spekulieren.

Sagen wir zum Beispiel, dass Sie ein bestehendes Portfolio von Blue-Chip-Aktien haben. Sie wollen sie langfristig halten, aber Sie haben das Gefühl, dass der Markt vor einem kurzen Einbruch steht. Sie sind besorgt darüber, wie sich dies auf den Wert Ihres Portfolios auswirken wird. Mit dem gehebelten Trading können Sie diesen Markt leerverkaufen, um sich gegen diese Möglichkeit abzusichern. Wenn der Markt dann nachlässt, kann das, was Sie in Ihrem Portfolio verlieren, durch den Gewinn aus Ihrem Short Hedge mit CFDs ausgeglichen werden. Wenn der Markt steigt, dann verlieren Sie bei Ihrer Absicherung, aber gewinnen bei Ihrem Portfolio.

Was kann man mit einem CFD handeln?

Beim CFD-Trading können Sie Positionen für eine Vielzahl verschiedener Anlageklassen wie Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und Kryptowährungen eröffnen - alles auf einer einzigen Plattform.

Ein Trader kann an die Börse gehen, ohne sich direkt mit Aktienkäufen befassen zu müssen, was mehr Liquidität und einfachere Ausführung bedeutet. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass man in einem fallenden Markt durch Shortselling profitieren kann.

Der Handel mit CFDs ist eine der wenigen Möglichkeiten, den Zugang zum Indizes-Markt zu erhalten. CFDs auf Indizes spiegeln die Zusammensetzung eines bestimmten Indexes wider. Der Devisenmarkt eignet sich für CFDs und gehebeltes Trading aufgrund der relativ geringen Preisbewegungen, die in diesen Märkten auftreten.

Die CFDs bieten im Vergleich zu Futures einen einfacheren und kostengünstigeren Weg, Rohstoffe zu handeln.

Die Kryptowährungen neigen zu hoher Volatilität und bieten aufgrund der Hebelwirkung hervorragende Möglichkeiten für das Trading mit CFDs auf Kryptowährungen.

Denken Sie daran, beim Trading jederzeit Risikomanagement-Techniken anzuwenden und noch vorsichtiger mit Assets umzugehen, bei denen in der Vergangenheit eine hohe Volatilität wie bei Kryptowährungen festgestellt wurde.

Vorteile des CFD-Tradings

 
Keine Stempelsteuer
Die CFDs sind von der Stempelsteuer befreit, da es sich um ein Derivat handelt. Sie würden die 0,5 % Stempelsteuer auf die Kauftransaktionskosten sparen.
 
Besserer Zugang zu den Finanzmärkten

Die CFDs ermöglichen den Zugang zu verschiedenen Finanzmärkten, zu denen es sonst schwierig sein könnte, den Zugang zu erlangen (z.B. überseeisch oder Schwellenmärkte). Die CFDs ermöglichen es Investoren auch, auf die Preisbewegungen von Aktien, Rohstoffen, Indizes, Währungen und Kryptowährungen über eine einzige Plattform hier bei Capital.com zu handeln, was sowohl Zeit als auch Geld spart.

 
Gehebelte Renditen
Das Handeln auf Margin ermöglicht es Ihnen, Ihre Marktpräsenz und damit Ihre Investitionskapazität mit einer geringeren Anfangseinlage zu erhöhen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass mit hochen potenziellen Renditen steigt auch das Risiko.
 
Shortselling
Beim Handel mit CFDs haben Sie die Möglichkeit, einen Markt leer zu verkaufen. Dies ist im Wesentlichen ein „Wetten“ gegen den Markt, da man auf die Abwertung eines Assets spekuliert. Die CFDs ermöglichen es Ihnen, sowohl Long- als auch Short-Positionen mit gleicher Leichtigkeit einzugehen. Umgekehrt ist das Shortselling von traditionellen Aktien oft mit zusätzlichen Brokergebühren verbunden.
 
Niedrigere Eintrittsbarrieren
Sie können in den CFD-Markt einsteigen, indem Sie sich bei Capital.com registrieren und eine Einzahlung vornehmen. Die CFDs erfordern im Gegensatz zum traditionellen Aktienhandel keine finanziellen Beschränkungen im Voraus.
 
Schnelles und zugängliches Trading
Das CFD-Trading ermöglicht es Investoren, direkt auf den Markt zuzugreifen, ohne einen Börsenmakler hinzuziehen zu müssen. Dies ist ein schnelleres Medium für Trading und ein zugänglicher Weg für Einsteiger in den Markt.

Warum CFDs mit Capital.com handeln?

  • Fortgeschrittene KI-Technologie im Kern:Ein Facebook-ähnlicher Newsfeed bietet den Nutzern personalisierte und einzigartige Inhalte, je nach ihren Präferenzen. Wenn ein Trader Entscheidungen auf der Grundlage von Vorurteilen trifft, bietet der innovative Newsfeed eine Reihe von Materialien, um ihn wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Das neuronale Netzwerk analysiert das In-App-Verhalten und empfiehlt Videos, Artikel und Nachrichten, um Ihre Investitionsstrategie zu verfeinern.
  • Handel auf Margin:Mit dem Angebot eines Marginhandels (bis zu 200:1 Hebelwirkung), gewährt Capital.com Ihnen den Zugang zu Finanzmärkten mithilfe von CFDs.
  • Handel mit Differenzkontrakten:Beim Handel von CFDs kaufen Sie den Basiswert nicht selbst, das bedeutet, Sie sind nicht daran gebunden. Sie spekulieren nur auf Anstieg oder Rückgang des Assetpreises. Beim CFD-Trading wenden Sie die gleichen Strategien an wie in traditionellen Märkten, mit der Ausnahme, dass Sie mit CFDs Shortselling tätigen können. Ein CFD-Investor kann Short- oder Long gehen, Stop-Loss und Stop-Limit-Aufträge setzen sowie Trading-Szenarien anwenden, die seinen oder ihren Zielen entsprechen.
  • Rundum-Handelsanalyse:Die browserbasierte Plattform erlaubt Tradern, mit feinen technischen Indikatoren ihre eigene Marktanalyse und Prognosen zu bilden. Capital.com bietet Live-Markt-Updates und verschiedene Grafikformate an und ist für Desktop, iOS sowie Android verfügbar.
  • Schwerpunkt auf Sicherheit:Capital.com legt einen besonderen Wert auf die Sicherheit. Von der FCA und CySEC zugelassen, entspricht sie allen Vorschriften und versichert, dass Kundendatensicherheit den Vorrang hat. Das Unternehmen ermöglicht dabei, das Geld rund um die Uhr abzuheben und hält die Fonds der Händler auf getrennt geführten Bankkonten.

FAQ

Egal, ob Sie im Trading neu oder ein erfahrener Profi sind, CFD-Handel appelliert an alle. Einsteiger genießen den von CFDs angebotenen Zugang, sogar mit einer kleineren Menge an vorhandenem Kapital. Etwas erfahrenere Trader finden die Möglichkeit attraktiv, ihr bestehendes Portfolio abzusichern sowie es mit Hilfe von CFDs zu diversifizieren.

CFDs sind komplexe Instrumente. Der Handel ist mit einem hohen Maß an Risiko verbunden. Der Wert eines Trades kann steigen und fallen, so dass man Verluste erleiden kann, wenn der Markt sich gegen Ihre Erwartungen bewegt. Außerdem kann gehebeltes Trading Gewinne und Verluste erhöhen. D.h. es besteht ein hohes Risiko vom schnellen Geldverlust.

Artikel teilen

Wie CFD-Handel funktioniert