CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko eines schnellen Geldverlustes. 78.1 % der Kleinanlegerkonten machen Verluste beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko des Geldverlustes einzugehen.
US Deutsch

Was ist ein Rohstoff?

Anleitung zum Thema Rohstoffe

Rohstoffe sind Hauptprodukte, die unter Standardoberbegriffen gruppiert und gehandelt werden können, wie Mineralien, landwirtschaftliche Produkte oder Öl. Der Schlüssel zum Handel mit Rohstoffen ist, dass die unter einem Oberbegriff zusammengefassten Rohstoffe austauschbar sind. Dies ist auch der Grund, warum der Aufbau eines Rohstoffmarkts für Edelsteine fehlgeschlagen ist, denn jeder Edelstein ist anders. Rohstoffe sind normalerweise für die Verwendung in der Produktion von Endprodukten bestimmt.

Wo ist Ihnen der Begriff „Rohstoffe“ schon einmal begegnet?

Weil Rohstoffe am Beginn vieler Produktionsprozesse stehen, kann ein Anstieg des Preises eines Rohstoffs schnell alle anderen Teile der Lieferkette beeinflussen. Rohstoffe reagieren höchst sensibel in Bezug auf Klimakrisen, wie auch auf andere Ereignisse in der Welt. Daher könnten Sie beispielsweise in den Nachrichten darüber hören, dass aufgrund einer schlechten Ernte oder einer Überschwemmung der Preis für Kartoffeln oder Kaffee steigt, oder dass der aufgrund von politischen Entwicklungen gestiegene Ölpreis zu höheren Benzinpreisen führt.

Was Sie über Rohstoffe wissen müssen

Die Welt der Rohstoffe ist weit gefächert. Die meisten Menschen haben von Gold, Brent-Rohöl und Kupfer gehört, aber darüber hinaus gibt es Rohstoffe wie Weizen, Zucker, Erdgas, Aluminium, Blei, Zinn, Nickel, Zink, Eisenerz und Kohle. Sie werden normalerweise in großen Mengen elektronisch gehandelt, gelten aber nicht als guter Einstieg für Anfänger im Anlagewesen, da die Preise äußerst volatil sind.

Ein weniger riskanter Weg, in diesem Bereich zu investieren, ist die Anlage in Unternehmen, die im Bereich der Produktion von Rohstoffen arbeiten, wie zum Beispiel in eine Bergbaugesellschaft, die Silber abbaut. Neben Handel auf dem Geldmarkt spielen Rohstoffe auch eine Rolle bei Termingeschäften in Form von Terminkontrakten

Was versteht man unter einem Rohstoff und welche Arten von Rohstoffen gibt es?

Ein Rohstoff ist ein unverarbeiteter Stoff oder eine natürliche Ressource, die bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen verwendet wird. Es ist das Grundmaterial, aus dem fertige Produkte hergestellt werden. Rohstoffe können in verschiedene Arten eingeteilt werden, darunter:

  1. Energierohstoffe: Dazu gehören Rohöl, Erdgas, Kohle und Strom.
  2. Metalle: Beispiele hierfür sind Gold, Silber, Kupfer, Aluminium, Eisenerz und Platin.
  3. Agrarrohstoffe: Dazu gehören Agrarprodukte wie Weizen, Mais, Sojabohnen, Reis, Kaffee, Zucker, Baumwolle und Vieh.
  4. Agrarrohstoffe: Diese Kategorie umfasst aus Pflanzen gewonnene Rohstoffe wie Kakao, Kaffee, Zucker und Baumwolle.
  5. Harte Rohstoffe: Zu den harten Rohstoffen zählen natürliche Ressourcen wie Öl, Gas, Metalle und Mineralien.
  6. Industriematerialien: Dazu gehören Materialien, die in der Fertigung und im Bauwesen verwendet werden, wie Schnittholz, Zement, Stahl und Chemikalien.

Wie werden Rohstoffe im Handel verwendet?

Rohstoffe sind im globalen Handel unverzichtbar und spielen in verschiedenen Industriezweigen eine bedeutende Rolle. Sie werden in den Produktions- und Herstellungsprozessen von Fertigwaren eingesetzt. Unternehmen und Branchen sind auf Rohstoffe angewiesen, um Konsumgüter herzustellen, Infrastruktur aufzubauen, Energie zu erzeugen und wirtschaftliche Aktivitäten zu unterstützen. Rohstoffe werden an Warenbörsen oder über außerbörsliche Märkte gekauft und verkauft, sodass Unternehmen die notwendigen Vorleistungen für ihre Geschäftstätigkeit sichern können.

Wie kann man in Rohstoffe investieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Rohstoffe zu investieren:

  1. Direktinvestitionen in Rohstoffe: Anleger können physische Rohstoffe wie Goldbarren, Silbermünzen oder landwirtschaftliche Produkte erwerben. Dieser Ansatz erfordert jedoch Lagerung, Handhabung und möglicherweise zusätzliche Kosten.
  2. Rohstoff-Futures und -Optionen: Anleger können Rohstoff-Futures-Kontrakte oder Optionen auf Futures-Kontrakte handeln, die es ihnen ermöglichen, auf zukünftige Preisbewegungen von Rohstoffen zu spekulieren, ohne die physischen Vermögenswerte zu besitzen.
  3. Exchange Traded Funds (ETFs): ETFs sind Investmentfonds, die die Wertentwicklung bestimmter Rohstoffindizes oder Rohstoffkörbe abbilden. Sie bieten Zugang zu einem diversifizierten Rohstoffportfolio und bieten Anlegern eine bequeme Möglichkeit, in Rohstoffe zu investieren, ohne direkt Terminkontrakte handeln zu müssen.
  4. Rohstofforientierte Investmentfonds oder verwaltete Fonds: Dies sind Investmentfonds, die von professionellen Fondsmanagern verwaltet werden, die Kapital verschiedenen Rohstoffen oder rohstoffbezogenen Unternehmen zuweisen.
  5. Rohstoffbezogene Aktien: Anleger können auch in Unternehmen investieren, die sich mit der Produktion, Exploration oder dem Vertrieb von Rohstoffen befassen. Dazu können Bergbauunternehmen, Energieerzeuger, Agrarunternehmen oder Unternehmen im Transport- und Logistiksektor gehören.

Was sind die Vorteile des Handels mit Rohstoffen?

  1. Portfoliodiversifizierung: Rohstoffe weisen in der Vergangenheit eine geringe Korrelation mit traditionellen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen auf. Das Hinzufügen von Rohstoffen zu einem Anlageportfolio kann zur Risikostreuung beitragen und möglicherweise die Gesamtrendite steigern.
  2. Inflationsabsicherung: Bestimmte Rohstoffe wie Edelmetalle und Energierohstoffe wurden als Absicherung gegen Inflation eingesetzt. Wenn die Inflation steigt, steigen häufig die Preise dieser Rohstoffe, was dazu beiträgt, den Wert von Anlageportfolios zu schützen.
  3. Potenzial für Gewinn aus Preisvolatilität: Rohstoffmärkte können volatil sein und Händlern die Möglichkeit bieten, durch aktive Handelsstrategien von Preisschwankungen zu profitieren.
  4. Globale Nachfrage und Wachstumspotenzial: Rohstoffe werden von der globalen Nachfrage und dem Wirtschaftswachstum angetrieben. Mit der weiteren Entwicklung der Schwellenländer könnte die Nachfrage nach Rohstoffen steigen, was möglicherweise zu einem Preisanstieg führt.
  5. Materielle Vermögenswerte: Durch die Investition in physische Rohstoffe oder rohstoffbezogene Vermögenswerte können Anleger materielle Vermögenswerte halten, die einen inneren Wert haben.

Was sind die wichtigsten Faktoren, die die Rohstoffpreise beeinflussen können?

Rohstoffpreise werden von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, darunter:

  1. Angebots- und Nachfragedynamik: Faktoren wie Änderungen des Produktionsniveaus, geopolitische Ereignisse, Wetterbedingungen und Veränderungen in der Verbrauchernachfrage können sich auf das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage auswirken und dadurch die Preise beeinflussen.
  2. Wirtschaftsindikatoren: Zu den Wirtschaftsfaktoren, die sich auf die Rohstoffpreise auswirken können, gehören das allgemeine Wirtschaftswachstum, Zinssätze, Inflation, Wechselkurse und die Regierungspolitik. 
  3. Geopolitische Ereignisse: Politische Instabilität, Konflikte, Handelsstreitigkeiten und Sanktionen können die Produktion, den Transport und die Verfügbarkeit von Rohstoffen beeinträchtigen. 
  4. Wetterbedingungen: Naturkatastrophen, extreme Wetterereignisse und saisonale Schwankungen können sich auf Agrarrohstoffe auswirken. 
  5. Technologische Fortschritte: Technologische Fortschritte bei der Gewinnung, Exploration und Produktionstechniken können sich auf die Rohstoffpreise auswirken. 
  6. Spekulation und Anlegerstimmung: Rohstoffmärkte werden von den Handlungen und der Stimmung der Marktteilnehmer, einschließlich Spekulanten und Anleger, beeinflusst.
  7. Vorräte: Die Höhe der Vorräte an Waren kann sich auf die Preise auswirken. 
  8. Regierungsrichtlinien und -vorschriften: Regierungsrichtlinien wie Exportbeschränkungen, Einfuhrzölle, Subventionen und Vorschriften können sich auf die Rohstoffpreise auswirken.
  9. Wechselkurse: Wechselkursschwankungen können die Wettbewerbsfähigkeit von Rohstoffexporten und -importen beeinflussen.

Ähnliche Begriffe

Neuestes Video

Suchen Sie immer noch nach dem Broker Ihres Vertrauens?

Schließen Sie sich den weltweit über 580.000 Tradern an, die sich für das Trading mit Capital.com entschieden haben

1. Konto erstellen und verifizieren 2. Einzahlung tätigen 3. Fertig. Trading starten