CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko eines schnellen Geldverlustes. 75 % der Kleinanlegerkonten machen Verluste beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko des Geldverlustes einzugehen.
US Deutsch

Einstieg in das Margin-Trading

Beim Margin-Handel zahlt man nicht den vollen Preis einer Anlage. Stattdessen benötigen Sie nur einen bestimmten Prozentsatz des Basiswerts. Der Broker leiht Ihnen den Rest des Geldes für Ihre Position.

Mit dem Handel auf Margin können Sie Gewinne erzielen, wenn sich der Kurs eines Vermögenswerts wie von Ihnen vorhergesagt entwickelt. Sie können aber auch mehr als Ihre Einlage verlieren, wenn ein Trade gegen Sie läuft. Um Ihre Verluste zu begrenzen, sollten Sie Stop-Limits einrichten. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, müssen Sie jedoch einige grundlegende Voraussetzungen erfüllen.

Verschiedene Margin-Begriffe

Betrachten wir zunächst das Konzept der Anfangsmargin (engl.: Initial Margin). Es handelt sich um die Starteinlage. Dieser Wert reicht aus, um mit dem Trading zu starten und einen Betrag in Reserve zu halten, um etwaige Verluste oder Kursschwankungen auszugleichen.

Der entscheidende Punkt: Die Werte auf diesem Konto können von Ihrem Broker verkauft oder zur Rückzahlung Ihrer Schulden eingezogen werden, wenn Sie das Konto nicht rechtzeitig auffüllen. Möglicherweise können Sie alles verlieren – und schulden dem Broker noch mehr!

Haltemargin

Die Haltemargin (engl.: Maintenance Margin) muss immer vom Eigenkapital gedeckt sein, um Positionen offen zu halten. Fällt der erforderliche Betrag unter die Mindesthöhe, muss man das Konto aufstocken. Ansonsten beginnt der Broker mit der automatischen Schließung der Trades (zuerst der verlustbringenden Positionen). Dadurch soll verhindert werden, dass die Verluste die auf dem Trading-Konto verfügbaren Geldmittel überschreiten.

Margin-Anforderung

Das Geld für jeden Trade ist die erforderliche Margin.

Wie viel genau erforderlich ist, hängt von der gewählten Anlage ab. Sie wird als Prozentsatz ihres Preises berechnet und als Margin-Ratio bezeichnet.

Beim CFD-Handel auf Indizes und beliebte Rohstoffe wie Gold, kann dieser Betrag 2 %, auf Aktien namhafter Unternehmen 5 % und auf risikoreichere Titel 20 % sein.

Wenn Sie mehrere Positionen (viele verschiedene Trades) gleichzeitig offen haben, wird die Gesamtsumme der erforderlichen Margin für jeden Trade als Ihre eingesetzte Margin bezeichnet. Das verbleibende Geld zur Eröffnung neuer Positionen ist Ihre freie Margin.

Margin-Call

Wenn ein Trade spektakulär gegen Sie läuft oder wenn sich mehrere Trades negativ entwickeln, könnten Sie unter Umständen mehr als die ursprüngliche Margin, die Sie für alle Transaktionen geleistet haben, verlieren. Dies wäre dann der Fall, wenn Ihr Eigenkapital auf Grund von hohen Verlusten unter den Wert der erforderlichen Margin (Haltemargin) sinkt.

Wenn Ihre Position noch offen ist, also noch im Handel ist, sind diese Verluste theoretisch. Der Kurs Ihrer Anlage könnte sich wieder erholen, und Sie wären wieder im Plus.

Da Transaktionen jedoch häufig elektronisch verfolgt werden, kann Ihr Broker Sie auffordern, Ihre Haltemargin aufzustocken. So erhalten Sie die erste Warnung, wenn das Kapital auf Ihrem Konto unter 100 % Ihrer Haltemargin fällt. Bei unter 80 % wird Ihnen eine zweite Benachrichtigung zugesendet. 

Closeout

Wenn Sie auf Margin-Calls nicht reagiert haben oder Ihr Eigenkapital sich trotz Aufstockung aufgrund weiterer Verluste noch mehr verringert und unter 50 % der Haltemargin sinkt, wird Ihr Broker mit dem Closeout (Schließung) beginnen.

Das bedeutet, dass Ihr Broker versuchen wird, Ihre offenen Positionen so schnell wie möglich zu schließen, und zwar zu den Preisen, die zu dem jeweiligen Zeitpunkt auf dem Markt verfügbar sind. Sie verpassen die Chance, dass sich Ihre Trades wieder erholen – diese werden mit Verlust geschlossen.

Im schlimmsten Fall traden Sie einen Vermögenswert, dessen Preis schnell fällt. So könnte sich der Wert einer Aktie innerhalb eines Tages halbieren, weil das betreffende Unternehmen den Verlust seines größten Kunden bekannt gegeben hat.

Möglicherweise gibt es nur wenige Käufer und Ihr Broker muss in mehreren kleinen Mengen zu immer niedrigeren Preisen verkaufen, was Ihre Verluste noch vergrößert.

Sie könnten Ihre gesamte Haltemargin verlieren und trotzdem Geld schulden, es sei denn, Ihr Broker hat eine Art Garantie, um dies zu verhindern (Sie sollten sich darüber informieren!).

Vorteile und Risiken des Margin-Tradings

Der Vorteil des Margin-Kontos besteht also darin, dass Sie eine Position halten können und dabei einen gewissen Spielraum haben. So können Sie die Kursschwankungen einer Aktie abwarten – auch wenn sie sich stark gegen Ihre Position entwickelt.

Wenn Sie über genügend Geld auf Ihrem Margin-Konto verfügen, können Sie so lange warten, bis sich der Aktienkurs wieder zu Ihren Gunsten entwickelt. Ist dies nicht der Fall, kann der Broker Ihre Position schließen und Sie verlieren Ihr Geld.

Previous lesson

Hebelwirkung und Margin einfach erklärt

Nächte Lektion

Margin für verschiedene Anlageklassen

Lust auf mehr?

computer
Bildungs-Hub

Hier finden Sie alles Wissenswerte: von Tradingleitfäden bis zu Investitionsstrategien.

figure
computer
Trading-Leitfäden

Our in-depth guides will provide you some insights into the wide variety of financial instruments, their unique features and how to use them in your trading portfolio.

Trading-Glossar

111

Begriffe gibt's derzeit in unserem Glossar. Können Sie Ihre CFDs von IPOs oder ETFs unterscheiden? Mit unserem Begriffsglossar sind Sie mit dem Wissen bestens versorgt.

Alles anzeigen

Begriff des Tages

Derivat

Derivate sind Finanzinstrumente , die sich aus dem Basiswert einer Anlage ableiten. Sie werden oft von Investoren zur Absicherung oder zum Schutz gegen Risiken genutzt. Hierbei geht es um das Spekulieren auf den zukünftigen Wert einer...

Mehr dazu
Das häufigste Wort

Chart

Charts werden zur Präsentation von Daten zu beliebigen Themen verwendet - zu Wertpapieren und Rohstoffen bis hin zu Gewinnen eines Unternehmens. Graphen, Tabellen und Diagramme sind alles Arten von Charts und sie werden verwendet, um...

Mehr dazu

Suchen Sie immer noch nach dem Broker Ihres Vertrauens?

Schließen Sie sich den weltweit über 630.000 Tradern an, die sich für das Trading mit Capital.com entschieden haben

1. Konto erstellen und verifizieren 2. Einzahlung tätigen 3. Fertig. Trading starten