CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko eines schnellen Geldverlustes. 75 % der Kleinanlegerkonten machen Verluste beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko des Geldverlustes einzugehen.
US Deutsch

Was sind Aktien?

Kapitel 1: Einführung

Stellen Sie sich vor, Sie besitzen einen Teil eines Unternehmens. Genau das geschieht, wenn Sie eine Aktie kaufen.

Aktien sind Anteile des Geldes, das das Unternehmen zur Geschäftstätigkeit benötigt. Dieses Geld wird auch „Kapital“ oder „Eigenkapital“ genannt, während Aktien auch als „Beteiligungspapiere“ oder „Effekten“ bezeichnet werden.

Wenn also ein Unternehmen sein Kapital in 100 Aktien mit einem Nennwert von 1 Pfund aufteilt, beläuft sich das „begebene Kapital“ auf 100 Pfund. Andere potenzielle Aktionäre sind unter Umständen bereit, am Markt mehr für diese Aktien zu bezahlen, z. B. 1,50 Pfund. In diesem Fall beträgt die „Marktkapitalisierung“ 150 Pfund (100 x 1,50 Pfund).

Kapitel 2: Warum sollte man Aktien kaufen?

Aktienanlagen können aus zwei Gründen lohnend sein. Einerseits können sie wie in unserem Beispiel an Wert gewinnen. Als Anleger können Sie also einen Kapitalgewinn erzielen, wenn Sie sie verkaufen. Andererseits können Unternehmen einen Teil ihrer Gewinne auch in Form von Dividenden an Ihre Aktionäre auszahlen.

Zwei Dinge gilt es zu bedenken: Aktien können sowohl an Wert gewinnen als auch einbüßen (oder gar wertlos werden, falls das Unternehmen die Geschäftstätigkeit einstellt). Außerdem ziehen es einige Unternehmen vor, keine Dividenden auszuzahlen und stattdessen ihre Gewinne zurückzubehalten. Dies ist oft bei Technologieunternehmen der Fall. Somit besteht für Aktionäre die Möglichkeit, dass das Unternehmen gedeiht und die Aktien an Wert zulegen.

Kapitel 3: Wie investiert man in Aktien?

Technisch gesehen ist es möglich, Aktien von Privatunternehmen zu kaufen. Nehmen wir an, einer Ihrer Freunde oder Verwandten gründet ein Geschäft, in das Sie investieren. Sie erhalten zwar Aktien, diese sind aber vermutlich „illiquide“. Sie werden die Aktien nur mit Mühe und vermutlich unter erschwerten Bedingungen verkaufen können.

Die liquidesten Aktienmärkte sind Börsen wie die London Stock Exchange, die New York Stock Exchange, NASDAQ, AIM, Euronext und die Hong Kong Stock Exchange (die vollständige Liste finden Sie hier). 

Sie können Aktien an einer Börse kaufen oder verkaufen, indem Sie sich an einen Aktienbroker, Wertpapierhändler oder an eine Bank wenden, die Aktiengeschäfte anbietet. Die einfachste Möglichkeit für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren sind Online-Handelsplattformen, die von diesen Unternehmen angeboten werden und mit einem Bankkonto verknüpft sind.

Dabei werden für jede Aktie zwei Kurse angegeben: ein „Geldkurs“ und ein „Briefkurs“. Der „Briefkurs“ ist der höhere der beiden Kurse und der Kurs, zu dem Aktien an Sie verkauft werden. Der „Geldkurs“ dagegen ist der Betrag, den Sie für den Verkauf der Aktien erhalten. Die Differenz wird als „Spread“ bezeichnet und entspricht dem Gewinn, den der Broker für den Kauf und Verkauf der Aktien erzielt.

Kapitel 4: Wodurch werden Aktienkurse beeinflusst?

Es wäre sehr einfach, wenn die Kurse für die Aktien eines Unternehmens nur von dessen Rentabilität abhängen würden. Es müssen jedoch viele verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.

Natürlich ist die aktuelle Stärke eines Unternehmens wichtig, aber bei Aktienanlagen wird in erster Linie auf die zukünftige Performance gesetzt.

Danach müssen am Markt Angebot und Nachfrage für den Titel bedacht werden. Je mehr Aktien erhältlich sind, desto niedriger ist der Kurs. Aber denken Sie daran: Ein wesentlicher Vorteil von Großkonzernen wie BP, Shell, HSBC, Apple besteht darin, dass sie im Allgemeinen sehr liquide sind. Es stehen am Markt ständig Aktien zum Kauf oder Verkauf zur Verfügung.

Ein weiterer Faktor sind allgemeine Markttrends. Diese spiegeln sich in Indizes wie dem FTSE 100, S&P 500 oder Dow Jones Industrial Average wider. Mit anderen Worten: Der ganze Markt kann nach oben oder unten tendieren.

Von Unternehmensmeldungen, politischen Ereignissen, Schlagzeilen, Zinsänderungen und Brokerberichten über die Möglichkeit, dass Großanleger wie Rentenfonds und Versicherungsgesellschaften kaufen und verkaufen, bis hin zu einem einfachen „Bauchgefühl“ am Markt: Es gibt eine Unmenge von Faktoren, die jederzeit Einfluss auf den Kurs einer Aktie nehmen können.

Kapitel 5: Die Vor- und Nachteile

Aktien sind eine hervorragende Möglichkeit, um Dividenden und Kapitalgewinne auf Ihre Anlage zu erzielen. Wenn Sie Ihr Geld einfach auf einem Sparkonto liegen lassen, bleiben Ihnen solche Gewinne verwehrt. Soviel zu den Vorteilen.

Der Nachteil besteht darin, dass Sie bei einem Kursrückgang Ihr eingesetztes Kapital verlieren können, und das Unternehmen könnte Dividendenzahlungen verringern oder ganz streichen. Aber diese Risiken geht man bei Aktienanlagen immer ein.

Jetzt wissen Sie:

1. Aktien sind Anteile des Unternehmenskapitals.
2. Bei einer Anlage besteht für Sie die Chance auf Kapital- und Dividendengewinne.
3. Aber möglicherweise fallen keine dieser Gewinne für Sie an. Ihr Risiko ist auf Ihre Anlage beschränkt. Sie könnten aber Ihre gesamte Investition verlieren.
4. Aktienkurse werden durch zahlreiche Faktoren beeinflusst. Sogar sogenannte Experten und Vollzeit-Analysten liegen häufig falsch.
5. Mit der richtigen Prise Scharfsinn, Glück, Achtsamkeit und der Bereitschaft, die mit Aktienanlagen verbundenen Risiken einzugehen, lässt sich gutes Geld verdienen.

Wissen prüfen

Nehmen wir an, der Spread für ein Instrument beträgt 0,10 $. Wie hoch ist der Briefkurs, wenn der Geldkurs 23,35 $ ist?

23,25 $
23,45 $
24,35 $
22,35 $
Previous lesson

Was versteht man unter Börsengang?

Nächte Lektion

Was sind Rohstoffe?

Lust auf mehr?

computer
Bildungs-Hub

Hier finden Sie alles Wissenswerte: von Tradingleitfäden bis zu Investitionsstrategien.

figure
computer
Trading-Leitfäden

Our in-depth guides will provide you some insights into the wide variety of financial instruments, their unique features and how to use them in your trading portfolio.

Trading-Glossar

111

Begriffe gibt's derzeit in unserem Glossar. Können Sie Ihre CFDs von IPOs oder ETFs unterscheiden? Mit unserem Begriffsglossar sind Sie mit dem Wissen bestens versorgt.

Alles anzeigen

Begriff des Tages

Derivat

Derivate sind Finanzinstrumente , die sich aus dem Basiswert einer Anlage ableiten. Sie werden oft von Investoren zur Absicherung oder zum Schutz gegen Risiken genutzt. Hierbei geht es um das Spekulieren auf den zukünftigen Wert einer...

Mehr dazu
Das häufigste Wort

Financial Times Stock Exchange (FTSE)

FTSE ist die Kurzbezeichnung für die Financial Times Stock Exchange (FTSE) 100-Unternehmensliste. Hierbei handelt es sich um den Aktienpreisdurchschnitt der 100 größten, am aktivsten gehandelten Unternehmen an der Londoner Börse (London...

Mehr dazu

Suchen Sie immer noch nach dem Broker Ihres Vertrauens?

Schließen Sie sich den weltweit über 630.000 Tradern an, die sich für das Trading mit Capital.com entschieden haben

1. Konto erstellen und verifizieren 2. Einzahlung tätigen 3. Fertig. Trading starten