Ihr Leitfaden zum Handel mit Google-Aktien

Handel mit CFDs auf Google-Aktien, anderen wichtigen Aktien, Indizes, Forex, Rohstoffen und Kryptowährungen über die prämierte Plattform von Capital.com. Keine Provision. FCA und CySEC reguliert. Bis zur 1:200 Hebelwirkung (nur Profis). Verfügbar für Web und Mobile. KI-Technologie.
Zur Marktseite

Artikel teilen

Was ist Google? 

Alphabet Inc. ist die Holdinggesellschaft von Google. Gegründet 1998 von Larry Page und Sergey Brin, Zimmergenossen an der Stanford Universität, ist Google ein amerikanischer multinationaler Technologiekonzern, der auf Internet-bezogene Produkte und Dienstleistungen spezialisiert ist, inklusive Suchmaschinentechnologien, Online-Werbetechnologien und Services. 

Nach einer Unternehmensrestrukturierung wurde Google-Aktie zur Alphabet-Aktie. Im Besitz von Alphabet sind auch Services wie YouTube. Neben seiner bekannten Suchmaschine bietet Google eine Vielzahl von Produkten. Diese umfassen: Gmail, Google Docs, Google Drive, das Betriebssystem Android und die bekannte Serie von Smartphones Google Pixel. 2015 kündigte Google an, dass es vor einer Umstrukturierung steht, als Alphabet Inc. als Muttergesellschaft gegründet wurde. Google-Aktien Trading wird jetzt, infolge der Veränderung von Aktie, offiziell als Alphabet-Aktien Trading bezeichnet.

Wie kann man CFDs auf Google-Aktien handeln?

Es stehen zwei Optionen zur Auswahl, wenn man in Google-Aktie investieren möchte. Erstens kann man Aktien der Unternehmen an den Börsen kaufen, wo sie notiert sind. Beispielsweise können Sie den Alphabet-Aktienkurs betrachten und die Aktie an der NASDAQ-Börse kaufen, so dass Sie eigentlich einen Anteil am Unternehmen besitzen. Das gilt als eine langfristige Investition, da man auf einen Preisanstieg im Laufe der Zeit wartet. Handel mit Google-Aktien ist zwar beliebt, ihm fehlen jedoch nützliche Funktionen, wie Marginhandel, wie es bei CFDs der Fall ist. 

Handeln Alphabet Inc - GOOGL CFD

1m
5m
15m
30m
1H
4H
1D
1W

Alternativ kann man einen Differenzkontrakt (CFD) auf eine bestimmte Aktie handeln und auf den Preisunterschied des Basiswertes spekulieren, ohne das Asset tatsächlich zu besitzen. Ein CFD ist ein Finanzinstrument, typischerweise zwischen einem Broker und einem Anleger, in dem eine Partei sich einverstanden erklärt, der anderen Partei die Wertdifferenz eines Wertpapiers, zwischen Trade-Öffnung und Schließung, zu zahlen. Sie können entweder eine Long-Position (Spekulation auf Preisanstieg) oder eine Short-Position (Spekulation auf Preisrückgang) eröffnet. Das wird als eine kurzfristige Investition oder Trade betrachtet, da CFDs hauptsächlich innerhalb kürzerer Zeit genutzt werden, im Gegensatz zum Google-Aktienhandel. 

Der Hauptunterschied zwischen dem Handel von Long-Position mit CFDs und dem Kauf von Wertpapier ist der eingesetzte Hebel. CFDs werden mit Margin gehandelt, d.h., ein Trader kann eine größere Position mit seinem Kapital eröffnen. 

CFDs auf Google-Aktien handeln: Warum mit Capital.com? 

Fortgeschrittene KI-Technologie im Kern: Ein News-Feed wie auf Facebook bietet den Nutzern einen personalisierten und einzigartigen Content, der ihren Vorlieben und Präferenzen entspricht. Falls Trader die Entscheidungen trifft, die auf einem Bias beruhen, bietet der innovative SmartFeed eine Reihe von Materialien, um ihn wieder auf die richtige Spur zu bringen. Das neuronale Netz analysiert das Verhalten in der App und schlägt Videos, Artikel und News vor, die zur Optimierung Ihrer Investitionsstrategie verhelfen. 

Handel mit Margin: Mit Angebot von Marginhandel (bis zu 5:1 für Einzelaktien) gewährt Capital.com Ihnen den Zugang zum Aktienmarkt mit Hilfe von CFDs. 

Handel mit Differenzkontrakten: Beim Handel mit CFDs auf Google-Aktie kaufen Sie nicht den Basiswert selbst, das bedeutet, Sie sind nicht daran gebunden. Sie spekulieren nur auf Anstieg oder Rückgang von Alphabet-Aktienkurs. Der CFD-Handel unterscheidet sich nicht vom traditionellen Trading hinsichtlich der Strategien. Ein CFD-Anleger kann 'Short' oder 'Long' gehen, Stop-Loss und Stop-Limit-Aufträge setzen sowie Trading-Szenarien anwenden, die seinen oder ihren Zielen entsprechen. 

Rundum-Handelsanalyse: Die browserbasierte Plattform erlaubt Tradern, mit feinen technischen Indikatoren ihre eigene Marktanalyse und Prognosen zu bilden. Capital.com bietet Live-Markt-Updates und verschiedene Grafikformate an, und ist für Desktop, iOS sowie Android verfügbar. 

Schwerpunkt auf Sicherheit: Capital.com legt einen besonderen Wert auf die Sicherheit. Von der FCA und CySEC zugelassen, entspricht sie allen Vorschriften und versichert, dass Kundendatensicherheit den Vorrang hat. Das Unternehmen ermöglicht dabei, das Geld rund um die Uhr abzuheben, und hält die Mittel der Händler auf getrennt geführten Bankkonten.

Die Google Geschichte 

  • Die Unternehmensgeschichte von Google

Google startete 1996 als ein Forschungsprojekt von Larry Page und Sergey Brin, als die beiden PhD-Studenten an der Universität Stanford in Kalifornien waren. Während herkömmliche Suchmaschinen die Ergebnisse anhand der Erscheinungshäufigkeit von Suchbegriffen auf der Seite rangierten, arbeiteten die Beiden an einem besseren System, das die Beziehungen zwischen Websites analysierte. Diese Technologie wurde zur Google-Suchmaschine. 

  • Die Google-Aktienkurs Geschichte 

Google wurde von Unternehmensengeln und Venture-Capital-Gesellschaften finanziert, bis der Initial Public Offering (IPO) im August 2004 stattfand. Beim IPO bot Google 19.605,052 Aktien zum Preis von 85 $ pro Aktie an. Google wuchs im Laufe der Zeit, kaufte 2006 YouTube, eine Video-Sharing-Website. 2015 wurde Alphabet Inc. gegründet, das Mutterunternehmen von Google und Google-Tochtergesellschaften. Die Gründer von Google übernahmen die Vorstandspositionen in dem neuen Unternehmen, mit Larry Page als CEO und Sergey Brin als Generaldirektor. 

FAQ

Als einer der weltweit führenden Anbieter in Technologiebranche, ist Google dem allgemeinen Wettbewerb durch Tech-Riesen wie Amazon, Apple und Facebook ausgesetzt. Google steht außerdem im Suchmaschinen-Wettbewerb mit Microsoft, seinem Bing-Produkt, und auch Yahoo. Da es Android besitz, stößt Google ebenfalls auf die Konkurrenz von Apple am dem Smartphone-Markt.

Alphabet Inc. ist ein Bestandteil vom NASDAQ 100, S&P 100 und S&P 500-Aktienindex.

Es gibt vieles zu beachten, wenn es um Google-Aktienhandel geht. Wie bei jedem Eigenkapital sind Quartalsgewinnankündigungen sowie finanzielle Leistung des breiteren Aktienmarkts die zwei wesentlichen Faktoren, die die Performance der Google-Aktien beeinflussen. Etwas Spezifischeres für Google sind die Vorschriften zum Datenschutz. Investoren haben Bedenken hinsichtlich der Auswirkung von Datenschutzrichtlinie, besonders seitdem es steigenden Druck von staatlichen Institutionen in den USA und der gesamten internationalen Gemeinschaft gibt. Skandale wie Facebook Cambridge Analytica haben die Gefahr und den Umfang von persönlichen Daten in Händen von Tech-Riesen betont und machen so einen immensen Druck auf die Unternehmen im Technologiebereich, die Verantwortung dafür zu tragen. Falls Rechtsvorschriften zu streng werden, was viele befürchten, könnte das Google und den Google-Aktienkurs beeinflussen. 

Sie haben möglicherweise gemerkt, dass es zwei verschiedene Arten von Google-Aktie am Markt gibt. Man hat Alphabet Inc Class A (GOOGL) und Alphabet Inc Class C (GOOG). Dies ist weil Google 2014 seine Aktie aufteilte. Der Hauptunterschied zwischen Class A und Class C, außer unerheblicher Preisabweichung, sind die Stimmrechte. Die Aktien der A-Klasse haben reguläre Stimmrechte, während die C-Klasse-Aktien keine Stimmrechte anbieten. Aktien der B-Klasse tragen größere Stimmrechte, sind innerhalb des Unternehmens verteilt und sind nicht an öffentlichen Börsen verfügbar. 


Artikel teilen