Ihr Leitfaden zum Handel von GBP/USD

Handel von GBP/USD CFDs, anderen wichtigen Währungspaaren, Indizes, Aktien, Kryptowährungen und Rohstoffen über die prämierte Plattform von Capital.com. Keine Provision. FCA und CySEC reguliert. Bis zur 1:200 Hebelwirkung (nur Profis). Verfügbar für Web und Mobile. KI-Technologie. Traden Sie jetzt.
Zur Marktseite

Artikel teilen

Warum ist GBP/USD wichtig für Trader?

Der Wechselkurs Pfund / Dollar ist eines der liquidesten Währungspaare am FX-Markt. Die engen Geld-Brief-Spannen, Volumen und Volatilität tragen dazu bei, dass GBP/USD Trading so beliebt ist. 

Es ist eines der finanzstärksten Währungspaare und das dritte meistgehandelte Währungspaar auf der Welt. Bei diesem Markt ist das Pfund Sterling die Basiswährung, während der US-Dollar die Notierungswährung ist. Mit anderen Worten: Der GBP/USD Kurs repräsentiert jederzeit die Dollar-Menge, die man für ein Britisches Pfund kaufen würde.

GBP/USD Trading: Handelszeiten

Theoretisch kann man Forex-Paare rund um die Uhr handeln, es gibt jedoch Spitzenzeiten für den Handel von GBP/USD, wenn das Währungspaar volatiler ist. Die Hauptzeiten für GBP/USD sind generell zwischen 06:00 und 16:00 (GMT).

Die Geschichte von GBP/USD

Während der 1800er, bis zum Anfang des Ersten Weltkrieges, wurde 1 £ mit einem Bruchteil unter 5 $ bewertet. Ausnahmsweise, während des US-Bürgerkrieges, stieg das Pfund vorübergehend auf 10 $. Das Pfund Sterling galt als die größte Währung der Welt, mit über 60 % der auf Sterling lautenden globalen Verschuldungen, vor dem Ersten Weltkrieg. 

Der US-Dollar holte in den frühen 1920ern auf. Und zum Jahr 1944, mit dem Konzept  des Währungssystems von Bretton-Woods (eine Idee, dass der Dollar an dem Preis von Gold gebunden werden sollte, und so zu inoffizieller Reserve der Welt werden sollte), wurde der GBP/USD Kurs bei 1 £ : 4.03 $ fixiert. 

1971 wurde das Pfund eine frei schwebende Währung, da das System von Bretton-Woods langsam zusammenbrach. Zur gleichen Zeit wurde US-Dollar frei schwebend und die USA beschlossen, den Goldstandard abzuschaffen. Als allgemeine Faustregel gilt, dass der Nominalwert vom Pfund im Laufe der Zeit sank, seitdem das Pfund gegenüber dem Dollar frei floaten konnte. Dies führte dazu, dass die Menschen glaubten, dass das Pfund langsam abschwächelte. Dennoch inflationsbereinigt sieht es ganz anders aus. Die von Prof. Elroy Dimson, Prof. Paul Marsh und Dr. Mike Staunton der London Business School durchgeführte Studie ergab, dass das Paar seit dem Zweiten Weltkrieg im Endeffekt eigentlich auf gleicher Ebene blieb. 

 

In der Vergangenheit gab es zwei Fälle, wenn GBP/USD abstürzte, d.h. das Pfund gegenüber dem Dollar, oder der Dollar gegenüber dem Pfund, abgewertet hat. 

  1. In der Zeit nach der globalen wirtschaftlichen Rezession (die Große Rezession), Anfang 2009, erreichte das Pfund sein 7-Jahres-Tief, als der Wert von 1 £ unter der 1.40$-Unterstützung ($1.386) war. Es wurde damals spekuliert, dass es eine Auswirkung einer Multi-Milliarden-Pfund Rettungsleine der Regierung war, die zur Unterstützung des Bankensektors geworfen wurde. 

  2. 2016 hielt Großbritannien ein Referendum ab, das einen Austritt des VK aus der EU bis März 2019 beschloss. Am nächsten Morgen nach der Ergebnis-Ankündigung fiel das Pfund Sterling auf den tiefsten Stand gegenüber dem US-Dollar seit 1985. Im Laufe des Tages sank das Pfund um 8 %. Dies war der größte Tagesverlust in der Pfund-Geschichte seit der Einführung des freien Wechselkurses nach dem Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems 1971.

Die GBP/USD beeinflussenden Faktoren

Es gibt eine Unmenge Faktoren, die eine Auswirkung auf die beiden Währungen generell und auf jede davon langfristig haben. Änderungen in: BIP, Beschäftigung, Zinssätzen, Inflationsraten und politischen Umwälzungen in der einheimischen Wirtschaft beeinflussen jede der betreffenden Währungen. Geldpolitik ist einer der wichtigsten Faktoren, die GBP/USD beeinflussen.

Nachrichten aus beiden Zentralbanken können die wichtigsten Bestimmungsfaktoren für den Wert des Währungspaares sein. Die Bank of England im VK überprüft die Zinssätze monatlich, während die US Federal Reserve die Zinsen achtmal im Jahr bewertet. Brexit ist zur Zeit ein wichtiger Einflussfaktor für das Pfund Sterling. Die Beziehungen von Großbritannien mit der EU, egal wie sie sind, stellen einen bedeutenden Einflussfaktor für die vorhersehbare Dekade dar. 

Wie man CFDs auf GBP/USD handeln kann

GBP/USD ist einer der ‘Majore’ am Forex-Markt. Die Majore sind die Währungspaare mit dem höchsten täglichen Handelsvolumen. Außerdem ist es natürlich eines der ältesten handelbaren Währungspaare am Markt. Mit Hilfe eines Forex-Vertrages kann man GBP/USD handeln. Alternativ kann man einen Differenzkontrakt (CFD) handeln - auf ein bestimmtes Währungspaar - und auf den Preisunterschied spekulieren.

Ein CFD ist ein Finanzinstrument, typischerweise zwischen einem Broker und einem Anleger. Eine Partei erklärt sich dabei bereit, der anderen Partei die Wertdifferenz eines Wertpapiers zwischen Trade-Beginn und Schluß zu zahlen. Sie können entweder eine Long-Position (Spekulation auf Preisanstieg) oder eine Short-Position (Spekulation auf Preisrückgang) halten. Das wird als eine kurzfristige Investition oder Trade betrachtet, da CFDs hauptsächlich innerhalb begrenzter Zeit eingesetzt werden.

Handeln British Pound / US Dollar CFD

1m
5m
15m
30m
1H
4H
1D
1W

Beispielsweise beim Handel von CFDs auf GBP/USD spekulieren Sie auf die Richtung des Basiswertes. Wenn Sie glauben, dass das Pfund steigen wird, dann gehen Sie eine Long-Position durch Kauf von CFDs ein. Wenn Sie denken, dass das Pfund gegenüber dem Dollar an Wert verlieren wird, dann gehen Sie eine Short-Position durch Verkauf von CFDs ein.

CFDs auf GBP/USD handeln: Warum mit Capital.com?

Fortgeschrittene KI-Technologie im Kern: Ein News-Feed wie auf Facebook bietet den Nutzern einen personalisierten und einzigartigen Content, der ihren Vorlieben und Präferenzen entspricht. Falls der Trader die Entscheidungen trifft, die auf einem Bias beruhen, bietet der innovative SmartFeed eine Reihe von Materialien, um ihn wieder auf die richtige Spur zu bringen. Das neuronale Netz analysiert das Verhalten in der App und schlägt Videos, Artikel und News vor, die zur Optimierung Ihrer Investitionsstrategie verhelfen. 

Handel auf Margin: Mit Angebot vom Marginhandel (30:1 für große Devisenpaare) gewährt Capital.com Ihnen den Zugang zum GBP/USD mit Hilfe von CFDs.

Handel mit Differenzkontrakten: Beim Handel von CFDs auf GBP/USD spekulieren Sie nur auf Anstieg oder Rückgang seines Preises. Der CFD-Handel unterscheidet sich nicht vom traditionellen Trading hinsichtlich der Strategien. Ein CFD-Anleger kann 'Short' oder 'Long' gehen, Stop-Loss und Stop-Limit-Aufträge setzen sowie Trading-Szenarien anwenden, die seinen oder ihren Zielen entsprechen. 

Rundum-Handelsanalyse: Die browserbasierte Plattform erlaubt Tradern, mit feinen technischen Indikatoren ihre eigene Marktanalyse und Prognosen zu bilden. Ein Trader kann beispielsweise GBP/USD Analyse und Prognose als einen großen Teil seines Feeds einstellen. Capital.com bietet Live-Markt-Updates und verschiedene Grafikformate an, und ist für Desktop, iOS sowie Android verfügbar. 

Schwerpunkt auf Sicherheit: Capital.com legt einen besonderen Wert auf die Sicherheit. Von der FCA und CySEC zugelassen, entspricht sie allen Vorschriften und versichert, dass Kundendatensicherheit den Vorrang hat. Das Unternehmen ermöglicht dabei, das Geld rund um die Uhr abzuheben, und hält die Mittel der Händler auf getrennt geführten Bankkonten.

FAQ

Der 16. September 1992 gilt als der Schwarze Mittwoch. Das Währungspaar GBP/USD sank damals um 25 %, nachdem Großbritannien den europäischen Wechselkursmechanismus verließ.

Vor kurzem, 2016, nach der Brexit-Abstimmung, fiel das GBP/USD an einem Tag um mehr als 10 %. Seit dem ersten Handel von GBP/USD lag das Allzeithoch bei 2.455 und der Tiefstand bei 1.05. Beide der Extreme fanden in den 1980ern statt. Während der großen Rezession erreichte das Paar die Höchststände von 2.11 und einen Tiefstand von 1.426.


Artikel teilen