Ihr Leitfaden zum Handel von EUR/USD

Handel von EUR/USD CFDs, anderen wichtigen Währungspaaren, Indizes, Aktien, Kryptowährungen und Rohstoffe über die prämierte Plattform von Capital.com. Keine Provision. FCA und CySEC reguliert. Bis zur 1:200 Hebelwirkung (nur Profis). Verfügbar für Web und Mobile. KI-Technologie. Traden Sie jetzt.
Zur Marktseite

Artikel teilen

EUR/USD Trading

Als zwei größte und meistgehandelte Währungen der Welt stellen der Euro (EUR) und der US-Dollar (USD) den höchsten Anteil der Trades im internationalen Finanzgeschehen dar. Der Handel von Euro / US-Dollar (EUR/USD) erfolgt regelmäßig und das Währungspaar ist extrem beliebt. Es handelt sich eigentlich um das liquideste Währungspaar der Welt. Eine Vielzahl von Unternehmen betreibt Geschäfte in Europa und den Vereinigten Staaten, mit Büros an beiden Standorten. Das ist ein Grund, warum eine große Menge an Austausch jeden Tag mit Hilfe von den beiden Währungen stattfindet. 

Allerdings ist es nicht der einzige Grund, warum das EUR/USD Trading täglich so hohe Volumen hat. Weitere Gründe für Trading und Investierung umfassen: riesige Menge an Wirtschafts- und Finanzdaten, die beim EUR/USD Kurs verfügbar sind, viele Akteure und die Kombination von Volatilität und Liquidität am EUR/USD Markt. All das macht den Handel mit dem Paar sowohl für Neueinsteiger als auch Profis attraktiv. 

Die Geschichte von EUR/USD

Obwohl das Währungspaar EUR/USD erst seit dem Ende des 20. Jahrhunderts existiert, hat es sich als ein Kraftwerk im modernen Forex-Trading erwiesen. Der Euro wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts vorgestellt. Die vollständige Einführung erfolgte allerdings Ende des Jahrhunderts. Es wurde in der ersten Linie als eine rein digitale Währung und dann erst später als physische Noten und Münzen eingeführt. Die gemeinsame Währung für einen Großteil Europas gewann schnell an Dynamik und wurde zu einem Marktführer. Euro-Trading konnte sich zügig als eine neue und spannende finanzielle Möglichkeit positionieren.

Der Dollar ist natürlich viel älter, mit bis in das Jahr 1792 zurück reichenden Wurzeln und der Schaffung der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika. Seit dieser Zeit ist der Dollar deutlich gewachsen, gepaart mit dem Euro, und zu etwas wie einem globalen Standard für Investoren und Trader geworden. Die Euro Kurshistorie war jedoch nicht immer so stellar: Es hab einige Leuchtzeichen im Laufe seiner kurzen Lebensspanne. Zwischen 2008 und 2014 verzeichnete der Euro einen historischen Rekordverlust. Dies geschah als Folgewirkung der Finanzkrise 2008: Während die US-Hypothekenkrise sich deutlich verstärkte, verursachte die Krise eine Rezession in Europa. In den nächsten fünf Jahren erfuhr EUR/USD große Kursschwankungen aufgrund von Auswirkung durch zahlreiche wirtschaftliche und politische Ereignisse. 

Die wichtigsten Einflußfaktoren für EUR/USD

In diesen zwei Unterabschnitten werden wir den Markt genauer betrachten und die Rollen der beiden Währungen beim EUR/USD Trading feststellen.

Die Rolle von Euro

Da Zinssätze eine entscheidende Rolle in den Bewegungen von EUR/USD Kurs spielen, wird es keine Überraschung sein, dass die Europäische Zentralbank (EZB) zu den wichtigsten Institutionen gehört, die Investoren und Trader genau beobachten, wenn es sich um die Entscheidungsfindung über die möglichen Auswirkungen auf die zukünftige Ausrichtung des Währungspaares handelt. 

Die EZB veröffentlicht monatliche Berichte über Zinssätze und Konjunkturaussichten, die Investoren und Trader als Indikatoren für die künftige politische Richtung sowie eine mögliche Auswirkung auf den EUR/USD Kurs nutzen. Breitere Wirtschaftsdaten, wie konsolidierte Beschäftigtenzahlen, können den EUR/USD Kurs ebenfalls beeinflussen und eine wichtige Informationsquelle für Trader sein. 

Handeln Euro / US Dollar CFD

1m
5m
15m
30m
1H
4H
1D
1W

Die Rolle von Dollar

Wie sein Gegenspieler, wird der US-Dollar von seiner Zentralbank, der US Federal Reserve, auch als the Fed bekannt, beeinflusst. Achtmal im Jahr veröffentlicht die Institution den US-Leitzins sowie Äußerung zur Rate. Diese Daten können den Einblick in den Zustand der US-Wirtschaft liefern sowie die Auswirkung auf die Währung haben.

In den USA gibt das Büro von Arbeitskräftestatistiken die Beschäftigtenzahlen meist am ersten Freitag jedes Monats bekannt. Das sind die US-Arbeitslosendaten, die Volatilität des Währungspaares EUR/USD verursachen können. Sie werden von Tradern und Investoren auf der Welt genau beobachtet.

Wie man EUR/USD handeln kann

In den nachfolgenden zwei Unterabschnitten werden wir betrachten, wie EUR/USD Trading funktioniert und warum es so ein beliebter Markt für Trader und Investoren ist. Wir schauen uns Differenzkontrakte (CFDs) an, insbesondere CFDs auf Devisen, eine beliebte Form des Handels mit Derivaten, welcher es Investoren ermöglicht, auf den Anstieg und Rückgang der Preise auf den globalen Finanzmärkten zu spekulieren.

CFDs auf EUR/USD handeln

Die Möglichkeit, auf die Bewegung der Devisenmärkte spekulativ zu handeln, ohne die Währungen tatsächlich besitzen zu müssen, ist der attraktivste Bestandteil des Einsatzes von CFDs für viele Trader. Beim Handel von CFDs auf Devisen ist es immer eine beliebte Wahl für viele: aufgrund von hohem Volumen und Liquidität des EUR/USD. Verschiedene Positionen und Strategien werden beim CFD-Trading verwendet. Die zwei beliebtesten davon sind ‘Long’ und ‘Short’ gehen: Mit anderen Worten, die Betrachtung von Marktrichtung nach oben oder nach unten.

CFD auf EUR/USD handeln: Warum mit Capital.com?

Viele Forex-Trader auf der ganzen Welt betrachten EUR/USD Trading als ihren bevorzugten Markt im Vergleich zu anderen FX-Paaren. Dafür gibt es mehrere Gründe. Hier sind nur einige der Vorteile, wenn man über den Handel von EUR/USD CFDs auf Forex und andere Spreads nachdenkt:

  • Besonders enge Preisbildung für Euro / USD bedeutet geringere Kosten für Trader

  • Hohes Trade-Volumen bei dem Paar macht es zu einem hochliquiden Markt 

  • Historisch gab es beim EUR/USD Markt einige große Trends im Laufe verschiedener Zeiträume: noch ein Grund, warum Trader dieses Devisenpaar so attraktiv finden

FAQ

Jetzt, wo Sie gerade dabei sind, den Markt zu verstehen, und nachdem wir uns bereits die Grundlagen von EUR/USD Kurs und CFDs auf Forex angesehen haben, werden wir Ihnen die häufigst gestellten Fragen beantworten.

Beim Devisenhandel gibt es keine zentrale Börse. Es ist ein Interbankenmarkt, mit großen Finanzinstitutionen, die miteinander handeln und diesen Markt schaffen. Dies bedeutet, dass Volumen im Vergleich zu anderen Arten finanzieller Vermögenswerte enorm sind, was die Kosten der Geschäftstätigkeit mit Devisen reduziert.

Wenn Sie glauben, dass EUR/USD steigen wird, spekulieren Sie auf den Anstieg vom Euro und den Rückgang vom US-Dollar. Also in der Theorie gibt es bei Ausführung eines Devisengeschäftes zwei Wege für den Trade: Sie kaufen den Euro und verkaufen den Dollar. Aber in der Praxis, wenn man glaubt, dass EUR/USD steigen wird, kauft man EUR/USD anhand von CFDs in einem Trade.

Im Forex-Trading steht ‘Pip’ für ‘percentage in point’. Das sind die kleinsten Trade-Bewegungen auf dem Markt. Beim EUR/USD, das mit vier Dezimalstellen notiert wird, ist die Bewegung von 1.1580 zu 1.1581 ein Pip (oder ein Punkt). Es ist lediglich eine einfache Weise, die kleinste Bewegung eines bestimmten Währungspaares zu erklären.

Im Unterschied zu traditionellen Aktien, bei denen ein Broker für Käufe und Verkäufe eines Kunden eine Provision erhält, fällt für CFD-Forex-Trading bei Capital.com keine Provision an. Capital.com verdient sein Geld mit der Geld-Brief-Spanne anstatt mit Provisionen.

Open a trading account in less than 3 min

Open Now
Artikel teilen