x
Deutsch
Mein Konto

Ihr Leitfaden zum Aktienhandel

Handel mit Aktien CFDs, Währungspaaren, Rohstoffen, Kryptowährungen und Indizes über die prämierte Plattform von Capital.com. Keine Provision. FCA und CySEC reguliert. Bis zur 1:200 Hebelwirkung (nur Profis). Verfügbar für Web und Mobile.

Artikel teilen

Was ist Aktienhandel und warum ist er wichtig für Trader?

Aktien sind eines der beliebtesten Finanzinstrumente, die heutzutage gehandelt werden. Wenn man eine Unternehmensaktie kauft, erwirbt man einen Anteil am Unternehmensbesitz. Beim Aktien-Trading sollte man sowohl das Unternehmen als auch die Industrie, in der es tätig ist, in Betracht ziehen. 

Wie bei jedem Eigenkapital sind Quartalsgewinnankündigungen sowie finanzielle Leistung der Branche und des breiteren Aktienmarkts die zwei wesentlichen Faktoren, die man beobachten sollte, wenn es um die Entscheidung über die Aktienperformance geht. Beim Aktienhandel kann man Aktien entweder an der Börse kaufen oder Derivative des Basiswertes traden.

Wann während des Tages kann man Aktien handeln?

Aktienmärkte haben festgelegte Handelszeiten für Aktien-Trading. Zeiten, wann Sie eine bestimmte Aktie handeln können, hängen davon ab, an welcher Börse die Aktien notiert sind. Wenn Sie beispielsweise Aktien von Barclays (BARC) an der Londoner Börse handeln möchten, dann können Sie es zwischen 08:15–16:30 (GMT), Montag bis Freitag, tun. Die Londoner Börse hat keine Mittagspause, während die meisten asiatischen Aktienmärkte eine haben. Die meisten Börsen arbeiten von Montag bis Freitag. Die Börsen in Nahost sind meist von Sonntag bis Donnerstag geöffnet.

Außerhalb der Zeiten ist es ist möglich, einen Handelsauftrag zu setzen. Da Marktmacher aber nicht daran teilnehmen, bedarf die Order eines hohen Niveaus an Liquidität, um ausgeführt zu werden. Hier ist die Tabelle mit Öffnungszeiten der größten Börsen der Welt:

BörseÖffnungszeitenTagePause
New Yorker Börse, USA09:30–16:00 (ET/EDT)Mo.–Fr.Nein
NASDAQ, USA09:30–16:00 (ET/EDT)Mo.–Fr.Nein
Tokioter Börse, Japan09:00–11:30 und 12:30–15:00 (JST)Mo.–Fr.Ja
Shanghaier Börse, China09:30–11:30 und 13:00–15:00 (CST)Mo.–Fr.Ja
Londoner Börse, VK08:00–16:30 (UTC/BST)Mo.–Fr.Nein
Saudi-arabische Börse, Saudi Arabien10:00–15:00 (AST)So.–Do.Nein

Wie man CFDs auf Aktien handeln kann

Man hat zwei Optionen beim Trading mit Aktien. Erstens kann man Aktien der Unternehmen an verschiedenen Börsen kaufen, wo sie notiert sind. Beispielsweise können Sie in Apple-Aktien auf der NASDAQ-Börse investieren, so dass Sie einen Anteil des Unternehmens besitzen. Dies gilt als eine langfristigere Investition, da man üblicherweise auf Preisanstieg innerhalb von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren wartet. Traditioneller Aktienhandel ist beliebt, ihm fehlt jedoch die Liquidität und Hebelwirkung, die derivative Produkte anbieten. Seit der Entstehung des Online-Retail-Tradings werden CFDs auf Aktien immer beliebter.

Die Alternative zum traditionellen Aktien-Trading ist der Handel von CFDs auf Aktien. Man kann einen Differenzkontrakt (CFD) auf ein bestimmtes Aktienkapital handeln und auf den Preisunterschied des Basiswertes (in dem Fall einer Aktie) spekulieren, ohne es tatsächlich besitzen zu müssen. Ein CFD ist ein derivatives Produkt.  Ein Broker erklärt sich dabei einverstanden, einem Anleger die Wertdifferenz eines Wertpapiers, zwischen Öffnungs- und Schließungskurs, zu zahlen. Trader können entweder eine Long-Position (Spekulation auf Preisanstieg) oder eine Short-Position (Spekulation auf Preisrückgang) öffnen. CFD-Trading wird als ein kurzfristiger Ansatz betrachtet, da Trades innerhalb von einem Tag oder einer Woche geöffnet oder geschlossen werden. Dies heißt notwendigerweise nicht, dass sie kurzfristig sein müssen. Seltener können CFDs monatelang gehalten werden. Es verursacht jedoch Kosten wie Übernacht-Gebühren (aufgrund des geliehenen Hebels). 

Der Hauptunterschied zwischen Eröffnung einer Long-Position mit einem CFD und Kauf von Wertpapier ist die Möglichkeit, gehebelte Trades zu machen. CFDs werden mit Margin gehandelt, d.h., ein Trader kann eine größere Position mit dem Startkapital öffnen.

Vorteile des CFD-Handels auf Aktien

Aktienhandel mit CFDs hat verschiedene Vorteile und bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten:

  • Hebelwirkung. CFDs können auf Margin gehandelt werden. Dies bedeutet, ein Trader muss lediglich, einen Bruchteil des Wertes des Trades herabsetzen und das verbleibende Kapital vom Broker ausleihen lassen. Es ermöglicht bessere Zugänglichkeit, größere Exposition und stärkere Ergebnisse. 
  • Absicherung. CFDs können effektiv zur Absicherung gegen vorhandene Bestände genutzt werden. Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Aktienportfolio in einer bestimmten Industrie haben. Sie sind mit Ihrer Investition zufrieden, erwarten jedoch einen kurzen, aber kräftigen, Einbruch in der Industrie. Sie machen sich Sorgen, dass dies eine Auswirkung auf den Wert Ihres Portfolios haben kann. Mit Hilfe von CFDs können Sie Ihre vorhandenen Aktien leerverkaufen und sich gegen dieses Risiko absichern. Wenn Ihre Erwartungen falsch sind, haben Sie den zusätzlichen Bonus. Sie können alle mit CFDs entstehenden Verluste gegen die Kapitalgewinne, die für Erhöhung Ihres Portfolios berechnet wurden, verrechnen. 
  • Shortselling. Beim Kauf von Aktien kann man nur vom steigenden Markt profitieren. Anhand von CFDs können Sie aber sowohl von fallenden als auch von steigenden Märkten profitieren: dank der Möglichkeit, CFD-Produkte leer zu verkaufen.

CFDs auf Aktien handeln: Warum mit Capital.com?

Fortgeschrittene KI-Technologie im Kern: Ein News-Feed wie auf Facebook bietet den Nutzern einen personalisierten und einzigartigen Content, der ihren Präferenzen entspricht. Falls der Trader die Entscheidungen trifft, die auf einem Bias beruhen, bietet der innovative SmartFeed eine Reihe von Materialien, um ihn wieder auf die richtige Spur zu bringen. Das neuronale Netz analysiert das Verhalten in der App und schlägt Videos, Artikel und News vor, die zur Optimierung Ihrer Investitionsstrategie verhelfen.

Handel auf Margin: Mit Angebot vom Marginhandel (5:1 für größte Aktien) gewährt Capital.com Ihnen den Zugang zum Aktienmarkt mit Hilfe von CFDs.

Handel mit Differenzkontrakten: Beim Handel von CFDs auf Aktien kaufen Sie nicht den Basiswert selbst, d.h., Sie sind nicht daran gebunden. Sie spekulieren nur auf Anstieg oder Rückgang des Aktienkurses. Der CFD-Handel unterscheidet sich nicht vom traditionellen Trading hinsichtlich der damit verbundenen Strategien. Beim CFD-Handel kann man Short oder Long gehen, Stop-Loss und Stop-Limit-Aufträge setzen. Also egal, ob Ihre Prognose für eine bestimmte Aktie positiv oder negativ ist, können Sie den Markt in beiden Richtungen handeln.

Rundum-Handelsanalyse: Die browserbasierte Plattform erlaubt Tradern, mit feinen technischen Indikatoren ihre eigene Marktanalyse und Prognosen zu bilden. Capital.com bietet Live-Markt-Updates und verschiedene Grafikformate an, und ist für Desktop, iOS sowie Android verfügbar.

Schwerpunkt auf Sicherheit: Capital.com legt einen besonderen Wert auf die Sicherheit. Von der FCA und CySEC zugelassen, entspricht sie allen Vorschriften und versichert, dass Kundendatensicherheit den Vorrang hat. Das Unternehmen ermöglicht dabei, das Geld rund um die Uhr abzuheben, und hält die Mittel der Händler auf getrennt geführten Bankkonten.

Lesen Sie weitere Trading-Leitfäden: 

Artikel teilen